Direkt zum Inhalt

Grabstätten

Die Ansprüche, die an eine Grabstätte gestellt werden, können ganz verschieden sein. Daher möchten wir Ihnen Wesen und Hintergrund der einzelnen Grabarten im Detail vorstellen.

Nicht alle Grabarten werden auf jedem Friedhof angeboten. Bitte erkundigen Sie sich bei der jeweiligen Friedhofsverwaltung. Eine ausführliche Beratung kann auch ohne Vorliegen eines Sterbefalles erfolgen.

Reihengrabstätten

Reihengrabstätten sind Grabstätten, die der Reihe nach belegt werden und nur im Todesfall für die Dauer der vorgeschriebenen Ruhefrist, in der Regel 20 Jahre, zugeteilt werden. Das Verfügungsrecht an einer Reihengrabstätte kann nicht verlängert werden und es darf grundsätzlich nur eine Person dort bestattet oder beigesetzt werden.
Nach Ablauf der Ruhefrist werden diese Grabstätten – nach öffentlicher Bekanntmachung durch ein Hinweisschild – abgeräumt.

Wahlgrabstätten

Wahlgrabstätten sind Grabstätten, an denen auf Antrag das Nutzungsrecht bei einem Ersterwerb für 25 Jahre, höchstens für 40 Jahre, verliehen werden kann. Die Lage der Grabstätte wird zusammen mit der/dem Erwerber/in ausgesucht und je nach Größe der Grabstätte können dort mehrere Verstorbene bestattet und beigesetzt werden. Das Nutzungsrecht kann verlängert werden, so dass eine Familiengrabstätte über viele Jahre hinweg entstehen kann. Ein Wahlgrab kann auch bereits zu Lebzeiten im Voraus für mindestens 5 Jahre erworben werden (sogenannter Vorauserwerb).

Die Grabstätten im Einzelnen:

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK