Direkt zum Inhalt

Eichenprozessionsspinner am Hauptfriedhof

Die Eichen am Hauptfriedhof sind besonders stark von Eichenprozessionsspinnern befallen. Nachdem die Besprühung der Eichen im Mai offenbar erfolglos war, werden die haarigen Raupen ab dem 8.6.2018 von den befallenden Bäumen durch eine Fachfirma abgesaugt. Um die Friedhofsbesucherinnen und Friedhofsbesucher sowie die Gärtner vor gesundheitlichen Schäden zu schützen, werden die entsprechenden Eichen abgesperrt. Weitere Friedhöfe sollen in den nächsten Tagen ebenfalls auf einen möglichen Befall der kleinen behaarten Raupen kontrolliert werden.

Der Kontakt mit den feinen Brennhaaren der grauen Raupen kann Hautausschläge hervorrufen. Auch die Atemwege können gereizt werden und im Extremfall zum allergischen Schock führen. Sogar das Berühren von Nestern der Eichenprozessionsspinnern ist gefährlich: Auch nach Verpuppung der Larven bleiben die giftigen Brennhaare dort und können bei Kontakt weiter Reizungen verursachen.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK