Direkt zum Inhalt

Fechenheim: Neue Nutzung des alten Totenhauses

Das alte Totenhaus des Fechenheimer Friedhofs wurde renoviert, um einem regionalen Kulturprojekt Raum zu bieten. Der ortsansässige Verein für Kunst, Kultur und Bildung POLYMER FM hat hier eine Stätte zum Thema Tod und Friedhof sowie zum Gedenken an verdiente Fechenheimer Persönlichkeiten und ihr Wirken eingerichtet. Darüber hinaus sollen kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Lesungen angeboten werden.

Das Gebäude aus dem Jahr 1846 stand lange Zeit leer und war dementsprechend marode. Um die alte Leichenhalle für kulturelle Begegnungen nutzen zu können, waren Sanierungsarbeiten sowohl im Innen- als auch im Außenbereich notwendig. Dazu trug der Verein selbst erheblich bei und hatte zudem Unterstützung durch das Grünflächen-amt, welches auch einen Teil der Kosten getragen hat. Außerdem förderte der Ortsbeirat 11 das Projekt durch Mittel aus seinem Budget.

Die Renovierung ist nunmehr abgeschlossen. Am 17. Juni startet die Ausstellungsreihe IN MEMORIAM. Diese kann donnerstags, samstags und sonntags jeweils von 15 bis 18 Uhr besucht werden.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK