Direkt zum Inhalt

Neues Grabfeld für Nicht-Bestattungspflichtige

Im Gewann C des Hauptfriedhofs ist eine neue Gemeinschaftsgrabstätte für Kinder, die mit einem Geburtsgewicht unter 500 Gramm oder vor der 24. Schwangerschaftswoche tot geboren wurden, entstanden.

Bereits im Jahr 2002 wurden nicht-bestattungspflichtige Kinder in der Gemeinschaftsgrabstätte “Ein Hauch von Leben” im Gewann an der Mauer beigesetzt. Hier ist die Kapazität mittlerweile fast erschöpft, so dass das Grünflächenamt entschieden hat, ein neues Grabfeld anzulegen.

Auch diese Grabstätte ist für tot geborene Frühchen jeglicher religiöser und ethnischer Herkunft gedacht. Vierteljährlich werden die Kinder in einem Gemeinschaftssarg zur Ruhe gebettet.

Die neue Grabstätte ist in zwei Bereiche in der Form von Blättern unterteilt. Diese symbolisieren die Vergänglichkeit des Lebens, den Kreislauf der Natur von der Entstehung bis zum Vergehen. Die beiden Felder sind mit Stauden und Gräsern bepflanzt.

Ein symbolhafter Gedenkbaum bietet die Möglichkeit, Namensschilder in Form von Blättern anzubringen und so die Erinnerung persönlich und einzigartig zu halten.

Die Neuanlage erfolgte durch die städtischen Auszubildenden für den Garten- und Landschaftsbau. Die jungen Menschen brachten sich in die Planung ein, stellten alle erforderlichen Materialien und Geräte zusammen und setzen den Entwurf baulich und gärtnerisch um.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK