Direkt zum Inhalt

Blumenzwiebeln für den Friedhof Bonames

Auf dem Friedhof Bonames fand am 21. November die zweite Pflanzaktion von Frühjahrsblühern statt. Nicht mehr benötigte Blumenzwiebeln wurden von Friedhofs-besucher:innen gespendet.
Grundschulkinder haben sie jetzt im Herbst auf dem Friedhofsgelände eingesetzt.

Wenn im April und Mai die Angehörigen die Grabbeflanzung wechseln, werden die ausgemusterten Blumenzwiebeln in der Regel im Kompostbehälter entsorgt. Viel zu schade, fand der Naturschutzverein Bonames und hat zusammen mit der Friedhofsverwaltung die Aktion zur Wiederverwertung der Pflanzen ins Leben gerufen.

In eigens aufgestellten Körben wurden auf dem Friedhof reichlich Blumenzwiebeln gesammelt. Der Naturschutzverein hat die Zwiebeln über den Sommer eingelagert. Nun haben Kinder der Klasse 1/2c der benachbarten August-Jaspert-Schule mit Unterstützung des Vereins und der Friedhofsverwaltung die Blumenzwiebeln wieder eingepflanzt. Im Gewann C gibt es eine Grünfläche, auf der bereits ein vom Naturschutzverein erbautes Insektenhotel steht. Hier wurde die Blumenwiese für den nächsten Frühling vorbereitet.

Ausgerüstet mit kleinen Schaufeln haben die Kinder eifrig Löcher gebuddelt. Wo der Boden zu hart war, half ein Mitarbeiter des Grünflächenamtes beim Ausheben. Immer wieder hörte man Lachen und erstaunte Ausrufe, wenn beim Graben ein Regenwurm entdeckt wurde. Bald waren alle Zwiebeln gesetzt, aus denen im nächsten Jahr Tulpen, Narzissen, Maiglöckchen und Krokusse sprießen und die Friedhofsbesucher:innen erfreuen sollen. Die Kinder hatten sichtlich Spaß bei der Sache.

Das Grünflächenamt möchte mit dieser Aktion nicht nur den Friedhof verschönern, sondern auch die Kinder an diesen besonderen Ort auf ungezwungene Weise heranführen. Tod und Trauer zum Thema machen, den Friedhof aber auch als schönen Platz für die Natur und zur Erholung zu erleben, ist das Ziel.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK