Direkt zum Inhalt

Weitere Grabstätten (Rasengrabstätten, gärtnerbetreute Grabfelder, Trauerhaine und Trauerwald)

Rasengrabstätten

Rasengrabstätten werden als Wahl- und Reihengrabstätte zur Verfügung gestellt und können für Erdbestattungen oder Urnenbeisetzungen genutzt werden. Die Rasenfläche wird durch die Friedhofsverwaltung angelegt und gepflegt. Es wird unterschieden, ob für den Grabschmuck eine zentrale Ablagemöglichkeit an einem Gedenkstein oder eine Ablagefläche an jeder Grabstätte zur Verfügung gestellt wird. Auf der Rasenfläche können auf Antrag Grabplatten mit Namenstafeln bodengleich gelegt werden. Die Rasenwahlgrabstätten mit individueller Ablagemöglichkeit werden derzeit für den Friedhof Harheim geplant.

Gärtnerbetreute Grabfelder

In Frankfurt am Main stehen Grabstätten zur Verfügung, die von privaten Dienstleistungserbringern angelegt werden. Hier gibt es Grabstätten für Erdbestattungen und für Urnenbeisetzungen. Gärtnerbetreute Grabfelder sind parkähnliche Anlagen, die über die komplette Dauer der Ruhefrist bzw. des Nutzungsrechtes von privaten Gärtnern harmonisch gestaltet, bepflanzt und gepflegt werden. Auch hier sind Urnenbeisetzungen und Erdbestattungen möglich.In beiden Fällen ist mit dem Erwerb des Nutzungsrechtes ein Dauergrabpflege-Vertrag mit dem Dienstleister abzuschließen, mit dem alle vereinbarten Leistungen abgesichert sind. Auch eine Reservierung/Vorauserwerb ist hier möglich. Diese Grabart bieten wir Ihnen derzeit auf dem Hauptfriedhof, dem Friedhof Bornheim und dem Friedhof Nieder-Eschbach an.

Landschaftlich gestaltete Grabstätte

Trauerhaine

Trauerhaine stehen auf dem Friedhof in Westhausen, auf dem Parkfriedhof Heiligenstock und dem Friedhof Nieder-Erlenbach Neu zur Verfügung und bieten die Möglichkeit einer Urnenbeisetzung in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Baum. Durch diese Alternative wird eine naturnahe Beisetzung mit den Vorteilen eines eingefriedeten Friedhofes (Verkehrsanbindung, sanitäre Einrichtungen, Winterdienst usw.) angeboten. Eine individuelle Bepflanzung bzw. das Dekorieren von Bäumen ist bei dieser Grabart nicht möglich. Grabstätten im Trauerhain werden im Heiligenstock als Wahlgrabstätten,  in Westhausen als Wahl- und auch als Reihengrabstätte angeboten.  Die Reihengrabstätten kennzeichnet ein gemeinsamer Gedenkstein, an dem Namensschilder der Verstorbenen durch die Friedhofsverwaltung angebracht werden können. Bei Wahlgrabstätten kann auf Antrag eine bodengleiche Grabplatte gelegt werden.

Eine besondere Form des Trauerhains bietet die Urnenbeisetzung auf einer Streuobstwiese. Hierbei befinden sich die Grabstätten direkt an hochstämmigen Zierobstbäumen, die von einer Wildblumenwiese umgeben sind. Diese Art der naturnahen Beisetzung ist auf dem Friedhof Nieder-Erlenbach Neu auf einer Fläche von 1.500 m² möglich.

Trauerwald

Auf dem Waldfriedhof Oberrad besteht die Möglichkeit einer Urnenbeisetzung in einer Wahlgrabstätte im Trauerwald “Unter Bäumen”. Inmitten des Frankfurter Stadtwalds finden Sie eine naturnahe und zugleich würdevolle Beisetzungsstelle. Hier ruht die Urne in direktem Kontakt zu einem ausgewählten Baum, wobei die Grabpflege der Natur überlassen ist. Das Aufstellen von Grabschmuck ist für diese Bestattungsform nicht erlaubt.

Weitere Informationen zum Trauerwald “Unter Bäumen” finden Sie hier: http:// trauerwald-frankfurt.de

Trauerwald “Unter Bäumen” – Waldfriedhof Oberrad

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK