Direkt zum Inhalt

Grabstätten für verschiedene Religionen

Islamische Bestattungen

Bereits seit 1961 bestehen für die muslimischen Einwohnerinnen und Einwohner Bestattungsmöglichkeiten nach dem islamischen Ritus. Auf dem speziellen muslimischen Friedhofsteil innerhalb des Parkfriedhofs Heiligenstock werden islamische Bestattungsplätze angeboten. Das Gräberfeld wurde nach Anweisung von Experten so nach Süd-Südost ausgerichtet, dass alle Verstorbenen auf der rechten Seite liegend Mekka zugewandt sind. Das Gräberfeld ist mit als Sichtschutz dienenden Sträuchern und Bäumen vom übrigen Friedhof getrennt.

Individuelle Gestaltungswünsche bei der Trauerfeier sollten unbedingt rechtzeitig vorher bei der Friedhofsverwaltung und beim Bestattungsunternehmen angemeldet werden. Dies gilt zum Beispiel auch für besondere Musikwünsche oder für das Tragen des Sarges von der Trauerhalle zum geöffneten Grab durch die Angehörigen.

Nachdem der Gesetzgeber 2013 die Möglichkeit einer sarglosen Bestattung eingeräumt hat, kann in Frankfurt am Main auf Antrag beim Grünflächenamt eine Bestattung im Leichentuch durch ein Bestattungsunternehmen durchgeführt werden. Eine Verkürzung der üblichen Bestattungsfrist von mindestens 48 Stunden ist auf Antrag unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

Unter der Rubrik Flyer finden Sie weitere wichtige Informationen zum Thema islamische Bestattungen.

Rumänisch-orthodoxe Bestattungen

Auf dem Friedhof in Oberrad-Wald wurde im Mai 2015 ein Grabfeld für rumänisch-orthodoxe Bestattungen eröffnet. Das rund 1.000 Quadratmeter große Areal für rund 150 Grabplätze ist das erste rumänisch-orthodoxe Grabfeld in Deutschland. Charakteristisch ist die Erdbestattung mit einem nach Westen ausgerichteten Kreuz. Der Blick des Verstorbenen zeigt dabei nach Osten.

Nach Auskunft der rumänisch-orthodoxen Gemeinde können hier auch andere orthodoxe Gläubige bestattet werden.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK