Direkt zum Inhalt

Autor: Birgit Mohr

Baumfällungen auf dem Waldfriedhof Goldstein

Auf dem Waldfriedhof Goldstein müssen 78 Bäume gefällt werden, die durch die Dürre des Sommers 2018 massive Hitzeschäden erlitten haben. Dadurch sind sie nicht mehr bruch- bzw. standsicher und stellen eine Gefahr für die Friedhofsbesucher/innen dar. Die Fällungen betreffen 37 Birken, 19 Waldkiefern, 10 Fichten, 5 Eiben, 3 Lärchen, 2 Eichen und 2 Hemlocktannen. Die Arbeiten beginnen am 22. Mai.

Der Baumbestand soll nachhaltig ersetzt werden. Derzeit prüft das Grünflächenamt die Nachpflanzung standortangepasster und robuster heimischer Baumarten.

Bauarbeiten auf dem Hauptfriedhof

Im Mai 2019 beginnen die Bauarbeiten für ein neues Betriebsgebäude auf dem Frankfurter Hauptfriedhof mit dem Abriss der alten Bausubstanz aus den 1950er Jahren.

Einige vorbereitende Arbeiten werden bereits seit Februar 2019 durchgeführt. Um ausreichend Platz für die Baufahrzeuge zu schaffen, mussten einige Bäume gefällt und mehrere Sträucher gerodet werden. Als Ersatz werden nach dem Ende der Bauarbeiten in unmittelbarer Nähe zum neuen Gebäude vier neue Bäume sowie Sträucher und Bodendecker gepflanzt. Fünf weitere neue Bäume kommen an anderer Stelle auf dem Gelände des Hauptfriedhofs noch hinzu.

Das WC steht bis auf Weiteres nicht mehr zur Verfügung. Für die Friedhofsbesucher*innen wird eine neue barrierefreie öffentliche Toilettenanlage eingerichtet.

Das neue Gebäude bietet den Arbeitsschutzrichtlinien entsprechende Bedingungen für die derzeit 57 Friedhofsmitarbeiter*innen bezüglich der Aufenthaltsqualität, der Sanitäreinrichtungen und der Betriebserfordernisse wie Lagerflächen und Abstellplätze für Baumaschinen. Für die Friedhofsbesucher*innen wird eine barrierefreie öffentliche Toilettenanlage eingerichtet.

Neue Grabart in Harheim

Auf dem Friedhof in Harheim wird ein neues Grabfeld angelegt. Seit Jahren steigt die Nachfrage nach pflegefreien oder pflegeleichten Gräbern. Bislang gab es nur Urnenrasengräber mit zentraler Ablagemöglichkeit für Grabschmuck. Dort darf nichts direkt an der Grabstätte abgelegt werden. Das bedauern viele Angehörige, die zwar keine aufwendige Grabpflege betreiben, aber doch gerne von Zeit zu Zeit Blumen oder Kerzen mitbringen möchten.

Aus diesem Grund haben wir mit der neuen Friedhofssatzung das Urnenrasengrab mit individueller Ablagemöglichkeit eingeführt. Hier sind die Urnenwahlgräber in einer Rasenfläche um ein Staudenbeet angeordnet. In einem Steinplattenband, das die Pflanzung umschließt, werden die Grabplatten eingebracht. Hier können Sie Blumenschmuck oder ähnliches ablegen und haben damit den direkten Bezug zur Grabstätte. Die Rasenfläche bleibt frei, so dass die Friedhofsverwaltung ungehindert mähen und Laub entfernen  kann. Auch die Pflanzfläche wird von der Friedhofsverwaltung gepflegt.

Die Arbeiten für das neue Grabfeld sind fast abgeschlossen. Nach Fertigstellung wird das insgesamt rund 250 m² große Areal Platz für 60 Urnengräber bieten. Voraussichtlich ab dem 1. Juni kann das Grabfeld belegt werden.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Friedhofsverwaltung am Parkfriedhof Heiligenstock unter der Telefonnummer 212 – 385 06 oder per E-Mail unter silke.tuki-pate@stadt-frankfurt.de gerne zur Verfügung.

Neue Sammelstellen für kompostierbaren Abfall

Im Laufe der letzten Monate wurden die Abfallsammelstellen auf allen Friedhöfen nach und nach überarbeitet. Abschließend werden die Sammelplätze auf den Friedhöfen in Höchst und Zeilsheim erneuert. Die bisherigen Holzkörbe für pflanzliche Abfälle ersetzen wir durch große Betonringe.

Die alten Behälter sind schnell verwittert. Außerdem fassen die Ringe mehr Volumen und können mit dem Greifer einfacher geleert werden. Aus optischen Gründen werden die Betonringe mit Latten in Holzoptik verkleidet. Auch die bisherigen Holzlatten der Körbe für Plastik werden durch stabile Kunststofflatten ersetzt.

Bauarbeiten am Friedhof Zeilsheim

Die Sanierungsarbeiten auf dem Zeilsheimer Friedhof gehen voran. Nach dem Abriss des alten Betriebsgebäudes steht seit Dezember 2018 der Rohbau des neuen Funktionsbaus. Neben der Haustechnik werden hier ein Multifunktionsraum sowie eine behindertengerechte Toilette untergebracht.

Die Trauerhalle wurde entkernt, die Abdichtung am Sockel ist fertig. Die denkmalgeschützten Fenster sind ausgebaut und eingelagert.

Trauerfeiern können während der Bauphase auf dem Friedhof in Sindlingen abgehalten werden. Dafür hat das Grünflächenamt die Freitage reserviert. Da die Bauarbeiten in Zeilsheim freitags ruhen, können die Bestattungen an diesem Wochentag ungestört ablaufen.

Eine Wegbeschreibung vom Friedhof Sindlingen zum Friedhof Zeilsheim finden Sie hier: Wegbeschreibung_Sindlingen_Zeilsheim

 

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK