Direkt zum Inhalt

Autor: Sandra Faust

Erneuerung am Wasserleitungsnetz in Nieder-Eschbach

Ab Donnerstag, 01.10.2020 beginnen die Bauarbeiten auf dem Friedhof Nieder-Eschbach zur Erneuerung des Wasserleitungsnetzes. Diese werden voraussichtlich sechs Wochen andauern. Auf etwa 350 Metern werden neue Rohre mit Hilfe des Spülrohrverfahrens verlegt. Damit sollen die Einschränkungen für die Friedhofsbesucher*Innen möglichst geringgehalten und die Wurzelbereiche der angrenzenden Bäume geschützt werden.

Auf Grund der Arbeiten können Bestattungen und Trauerfeiern nur freitags stattfinden. Damit die Bepflanzung auf den Gräbern weiterhin gegossen werden kann, installiert das Grünflächenamt eine provisorische Wasserzapfstelle im Gewann II. Die restlichen Wasserbecken werden vorübergehend nicht befüllt. Nach der Bauphase werden fünf verbleibende Wasserzapfstellen zum Teil erneuert oder durch Stelen ersetzt.

Die Baumaßnahmen sind Ergebnis des Großprojektes „Friedhof 2020“. Ziel dieses Projektes ist der Erhalt einer lebendigen Friedhofskultur unter den aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Friedhofs-Broschüre “Frankfurter Friedhöfe – Gestern, heute und morgen für Sie da”

Für die 37 Friedhöfe der Stadt Frankfurt am Main gibt es eine neue Friedhofs-Broschüre. Sie erhalten darin Informationen zu den einzelnen Friedhöfen – inklusive Übersichtsplänen – und einen Überblick zu den verschiedenen Grabarten. Zudem können Sie sich über Grabpatenschaften für denkmalgeschützte Grabstätten informieren. Die Broschüre liegt bei den Friedhofsverwaltungen aus und kann dort kostenlos abgeholt werden.  Zudem besteht die Möglichkeit, sich die Broschüre online anzusehen.

Neue Grabart auf dem Hauptfriedhof

Der Wunsch nach pflegearmen bzw. pflegefreien Grabstätten wird immer bedeutender. Daher richten wir auf dem Hauptfriedhof im Gewann C ein neues Grabfeld ein. Es handelt sich um 30 Rasenwahlgrabstätten für Urnen, welche um ein Staudenbeet angeordnet sind. Je Grabstätte können dort bis zu vier Urnen in der Rasenfläche beigesetzt werden. In einem Steinplattenband, das die Pflanzung umschließt, befinden sich vorgegebene Plätze für individuelle Grabplatten. Dieses Band bietet den Angehörigen die Möglichkeit, beispielsweise Blumenschmuck oder Kerzen in direktem Bezug zur Grabstätte abzulegen.  So bleibt die Rasenfläche frei und kann ungehindert durch die Friedhofsverwaltung gemäht und frei von Laub gehalten werden. Auch die Pflanzung und Pflege des Staudenbeetes wird von der Friedhofsverwaltung übernommen. Die erstmalige Pflanzung der Stauden erfolgt im Herbst.

Ab dem 21.09.2020 werden die Nutzungsrechte für diese Grabstätten vergeben. Möchten Sie ein Nutzungsrecht dort erwerben? Setzen Sie sich bitte mit der zuständigen Friedhofsverwaltung am Hauptfriedhof unter der Rufnummer
069 / 212 – 33947 in Verbindung.

Die Rasenurnenrasenwahlgrabstätten mit individueller Ablagemöglichkeit werden bereits seit 2019 auf dem Friedhof in Harheim angeboten und gut angenommen. Weitere Informationen zu dieser Grabart erhalten Sie in unserem Informationsblatt.

SARS-CoV-2: Aktuelle Informationen

Die Friedhöfe sind während der bekannten Zeiten geöffnet. Bitte beachten Sie bei einem Besuch die aktuellen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz.

Die Friedhofsverwaltungen können zu den bekannten Servicezeiten kontaktiert werden. Es wird empfohlen, persönliche Termine vorab zu vereinbaren. In den Friedhofsverwaltungen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Auf den Friedhöfen ist das Anlegen einer Mund-Nasen-Bedeckung gemäß dem Beschluss der Hessischen Landesregierung nicht erforderlich. Jedoch ist das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen bei Beratungsgesprächen für den Graberwerb und auch bei den Bestattungen empfehlenswert, da hierbei oft die erforderlichen Schutzabstände nicht eingehalten werden können.

Die Trauerhallen stehen für Abschieds- und Gedenkfeiern zur Verfügung. Der Zutritt ist allerdings nur mit einer Mund-Nasen-Bedeckung gestattet. Diese ist während der gesamten Trauerfeier zu tragen. Weiterhin ist die Abstandsregelung von 1,5 m einzuhalten, wodurch die Anzahl der zulässigen Trauergäste wie folgt begrenzt ist:

Das Friedhofstaxi auf dem Hauptfriedhof kann wieder genutzt werden. Hierbei ist zu beachten, dass eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen ist. Weiterhin werden maximal zwei Fahrgäste auf den hinteren Sitzplätzen befördert.

Das Grünflächenamt bittet um Verständnis für die Maßnahmen, die dazu beitragen sollen, die Verbreitung des Virus zu verlangsamen und die Besucher*innen zu schützen.

Über aktuelle Änderungen werden wir Sie umgehend informieren.

Einige Funktionen dieser Webseite verwenden Cookies, mit der Verwendung der Seite stimmen Sie dem zu.OK